Neues aus der Kindertagesstätte

image

Neues aus der Kindertagesstätte:

Die Hallo – Gott – Runde

Seit einiger Zeit treffen sich die Kinder der Kindertagesstätte regelmäßig zu einer Hallo – Gott – Runde.

Jeden Montag sitzen alle zusammen, auf Bänken und Matten, dicht beieinander im Kreis: Kinder, Erzieherinnen und Erzieher, manchmal sind auch Eltern und Großeltern mit dabei.

SO IST ES AUCH AN DIESEM TAG …

Ich lade Sie nun ein, verehrte Leserinnen und Leser, ich lade Sie ein zu einer unserer Hallo – Gott – Runden! Stellen Sie sich vor …

Es ist ein Montag im Advent. Sie sitzen auf einer kleinen Turnbank. Um sie herum sitzen Kinder im Alter von 1 bis 6 Jahren. In der Mitte des Kreises steht eine Holzkiste, unsere „Schatzkiste“. In dieser Kiste sind stets die Dinge versteckt, die man braucht, um eine gute Geschichte zu erzählen. Heute ist die Schatzkiste bestückt mit Gesangbüchern, Liedermappen, einem Engel und mit Liedblättern, auf denen der Text „Vom Himmel hoch, da komm ich her“ abgedruckt ist.

Ach ja, neben der Kiste, unweit vom Tannenbaum, steht er:  Martin Luther. Sein Blau hebt sich von dem satten Grün der Zweige ab.

Wir begrüßen uns – wie jede Woche – mit dem „Hallo – Gott – Lied“:

Wir kommen zusammen und rufen uns zu: „Hallo!“
Gott wollen wir grüßen und machen das so: Hallo!“
Egal ob du müde bist oder hellwach,
Gott hat diesen Tag auch für dich heut gemacht!
„Hallo, hallo, hallo!“

Haben Sie Lust mitzusingen? Die Melodie ist ganz einfach (Es klappert die Mühle am rauschenden Bach).

Ich fange an zu erzählen:

Oh, wer weiß, was das für Bücher sind, die heute  in unserer Schatzkiste liegen? Noten, Liedtexte, … –  ja genau, das sind Gesangbücher.

Stimmt! Wir sitzen heute hier in großer Runde, um gemeinsam zu singen! Wir singen Advents- und Weihnachtslieder. Einige davon möchten wir gerne zusammen mit Frau Brandtner im nächsten Gottesdienst singen.

Gemeinsam singen, das macht Spaß! Das macht richtig viel Spaß!

Früher, vor langer, langer, langer Zeit war das einmal anders! Im Mittelalter, damals, als ein Teil der Menschen noch auf Burgen wohnte, damals hat in der Kirche im Gottesdienst nur der Priester  gesungen.

Das klang ungefähr so:
Agnus dei, qui tolis peccata mundi, miserere nobis. (…)

Die Gottesdienstbesucher selbst durften am Ende des Priestergesangs lediglich ein „Halleluja“ oder ein „Amen“ singen. Das fand Martin Luther richtig blöd! Er sagte: „Ich will, dass alle Menschen im Gottesdienst singen dürfen! Ich schreibe jetzt schöne neue Lieder, in deutscher Sprache, so dass auch wirklich alle mitsingen können. Kaum einer versteht die lateinischen Texte!“

Und ein schönes Lied, ein Weihnachtslied, ein Lied, das Martin Luther damals, vor langer, langer Zeit geschrieben hat, damals, als manche Menschen noch in Burgen wohnten, heißt:
„Vom Himmel hoch, da komm ich her“. Es ist das Lied von einem Engel, der den Menschen auf der Erde erzählt, dass Jesus geboren worden ist. Martin Luther druckte seine Lieder auf Liedzettel und ließ diese verteilen. So konnten wirklich alle Menschen in der Kirche mitsingen. Auch in unserer „Schatzkiste“ liegt neben dem Engel ein Liedblatt, auf dem das Lied „Vom Himmel hoch, da komm ich her“ abgedruckt ist.

WIR dürfen heutzutage ganz selbstverständlich zusammen singen, hier in der Kindertagesstätte und natürlich auch im Gottesdienst in der Kirche. Darüber freuen wir uns sehr!!

Zum Abschluss unserer Hallo – Gott – Runde sprechen wir noch gemeinsam den Segen: Gott du bist in meinem Herzen.
(Hände vor der Brust verschränken)
Und überall um mich herum.
(Arme im großen Kreis um den Körper wandern lassen)
Du lässt deinen Segen auf uns fallen wie warmen Sommerregen.
(Finger wie Regen von oben über den Körper rieseln lassen)
Bei dir fühl ich mich zu Hause.
(aus den Armen und Händen ein Dach über dem Körper bilden)
Amen.

Liebe Kinder, unsere Hallo – Gott – Runde ist nun zu Ende. Ich wünsche Euch noch einen schönen Tag in der Kindertagesstätte. Ich freue mich, dass auch einige Eltern und Großeltern unsere Hallo – Gott – Runde besucht haben.

Hat sie IHNEN gefallen, liebe Leserinnen und Leser?

Wir, die Kinder, Erzieherinnen und Erzieher freuen uns schon auf den nächsten Montag, wenn wieder einmal unser Begrüßungslied durch die Kindertagesstätte tönt: Wir kommen zusammen und rufen uns zu: „Hallo!“ Gott wollen wir grüßen und machen das so: „Hallo!“ (…)

Liebe Leserinnen und Leser: „Gott lasse seinen Segen auf Sie fallen wie warmen Sommerregen!“

In diesem Sinne,
viele Grüße aus der Kita!
Ihre Corona Nehls

image
image
image

Datenschutzerklärung